100% unabhängiger webhosting vergleich

Daten in der Cloud speichern

Geschrieben von admin - Allgemein, Artikel - Keine Kommentare

Immer öfter können Sie im Zusammenhang mit Computertechnologie und dem Internet von Clouds hören und lesen. Ständig mehr Unternehmen bieten Ihnen zum Beispiel als kostenloses oder vergünstigtes Extra sogenannte Cloud-Dienste oder Speichermöglichkeiten an. Darüber hinaus gibt es auch Firmen, die spezielle Lösungen für gewerbliche Nutzer bereitstellen. Bei einigen Produkten, die Sie erstehen, kann es sogar sein, dass Ihre Inhalte sogar automatisch in Clouds abgelegt werden. Dabei wissen aber immer noch sehr wenig Menschen, was eine Cloud eigentlich ist. Und selbst das wohl größte Wissensportal im Internet (wikipedia.org) liefert dazu eine eher komische Interpretation.

Die Daten liegen nicht nur auf einem Computer

Laut dieser Definition heißt es, es nennt sich Cloud, weil alles so verschleiert wie in einer Wolke sei. Das ist natürlich eine Aussage, die man dort so sehen kann, aber tatsächlich entspricht es eher nicht der eigentlichen Idee hinter der ursprünglichen Definition. Auch hilft es nicht wirklich weiter, zu verstehen, was eine Cloud nun ist. Grundsätzlich ist es richtig, es ist Speicherplatz. Doch im Gegensatz zum herkömmlichen Speichern auf einer Festplatte wird der Speicherplatz Cloud durch ein ganzes Netzwerk von Rechnern gebildet. Diese können alle in einem einzigen Rechenzentrum stehen, aber ebenso weltweit beliebig verteilt sein. Das Besondere daran: fällt nun einer dieser Server aus, gehen keine Daten verloren. Denn sämtliche Daten verteilen sich auf alle beteiligten Computer.

Daten, die nie gelöscht werden können, wenn es nicht sein soll

Dabei werden nun nicht nur Ihre Daten gespeichert, es werden außerdem spezielle Back-ups generiert. Diese Back-ups sind als Fragmente zu verstehen, aus denen ein Rechner dann wieder ein Ganzes errechnen kann. Fällt also einer oder sogar mehrere dieser Computer aus, sind die Daten dennoch erhalten. Daraus bezieht die Cloud auch ihre Namensgebung: all diese Computer zusammen können eine Speicherkapazität erreichen, die die Kapazität jedes einzelnen Computers bei Weitem übersteigt. Genau so können nachträglich Computer hinzugefügt oder entfernt werden. So bewegt und verformt sich dieser Speicherplatz eben wie eine Wolke völlig dezentral im Internet. Und Ihre gespeicherten Daten können Sie als eines der Tropfenpartikel betrachten, die dort ebenso beliebig untergebracht sind. Durch diese Clouds ergeben sich in der Folge zahlreiche Vorteile. Die sind sogar so eindrucksvoll, dass zukünftig nur noch über Clouds gespeichert werden wird.

cloud

Alle Daten, überall, jederzeit und auf jedem Gerät verfügbar. Die Cloud Technologie machts möglich.

Die Cloud – das Netzwerk macht sie so stark

So können Ihre Daten in einer professionellen Cloud nie mehr verloren gehen. Darüber hinaus sind diese Daten von jedem Computer oder Smartphone weltweit abrufbar, vorausgesetzt es liegen die entsprechenden Berechtigungen vor. Für Urlaubsbilder müssen Sie also weder Speichersticks noch zusätzliche Festplatten mitnehmen, sie werden einfach in die Cloud geladen. So können Sie das auch mit gesamten Filmen und anderen gesammelten Daten handhaben. Selbst Anwendungen können Sie aus einer Cloud laufen lassen. Hier ist der Ansatz für Unternehmen interessant. Denn sehr komplexe Anwendungen, für die die Rechenkapazitäten eines einzigen PCs nicht reichen würden, laufen so immer flüssig – und können in einem Speichermedium untergebracht werden. Denn sehr große Anwendungen müssten anderweitig gesplittet werden. Daher ergibt sich nun aber zugleich die Frage nach Sicherheit in der Cloud. Es gibt viele Anbieter, die auch unterschiedlicher Absicherungen, also Verschlüsselungen anbieten.

Doch was ist jetzt die richtige Lösung für den einzelnen Anwender?

Dadurch wird die Cloud dann auch sicherer als jeder Computer oder jedes Notebook. Denn die Daten in der Cloud können ohne die Zugangsdaten nicht abgefragt werden. So ist dann auch ein Datendiebstahl vom eigenen PC wahrscheinlicher als aus einer Cloud. Doch welche nun die besten Cloud-Speicherdienste sind, ist sehr schwer für einen Laien zu erkennen. Daher können Sie sich z.B. bei cloudlist.de sämtliche Informationen zu den einzelnen Cloud-Diensten bequem abfragen, inklusive der Sicherheitsaspekte. Ob es dabei ein bezahlter oder kostenloser Cloud-Dienst sein soll, hängt ganz spezifisch von Ihren Anforderungen ab. Sensible Unternehmensdaten verlangen natürlich nach einer besseren Absicherung als eine private Bildersammlung. Doch eins ist dabei klar: die Zukunft wird den Clouds gehören, im privaten wie auch im unternehmerischen Bereich.

Kommentare sind geschlossen.